GLRR erhält Auszeichnung als „gute gesunde Schule“

von Dorothee Steinbach

Erfolgreiche Teilnahme am Landesprogramm

An der Georg-Ludwig-Rexroth-Realschule Lohr ist es mittlerweile zum festen Ritual geworden, dass die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 5 bis 7 mit ihren Lehrkräften ein ausgewogenes Frühstück organisieren. Zu festen Zeitpunkten im Schuljahr erleben die Kinder in der Gemeinschaft die Vorzüge eines guten Frühstücks, indem sie geeignete Lebensmittel mit in die Schule bringen, ansprechend anrichten und miteinander teilen. Wissen um eine gesunde Ernährung wird so ganz praktisch angeboten, erweitert und wertgeschätzt.

 

Wertschätzung erhielt im November nun die Realschule Lohr ihrerseits für die erfolgreiche Teilnahme am Landesprogramm „gute gesunde Schule“, dessen Träger, das Kultus- und Gesundheitsministerium, das Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, die AOK Bayern, die BARMER und die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB), sich dafür einsetzen, Schulen bei der Förderung von Gesundheit und Prävention zu unterstützen.

 

Neben Schwerpunkten in der Verhaltensprävention, die bei dem gesunden Frühstück im Vordergrund steht, legte die Realschule Lohr ebenso Grundsteine in der Verhältnisprävention und schaffte Bewegungsanreize während der Pausen: Ein Angebot von Spieletonnen richtet sich an die Fünftklässler*innen. Tutor*innen aus den neunten Klassen unterstützen damit die Bewegungs- und Spielförderung. Um auch den älteren Schüler*innen körperlichen und mentalen Ausgleich bieten zu können, wurde zudem die bewegte Pause auf dem Hartplatz eingeführt. Bei guten Witterungsverhältnissen werden so mehrfach in der Woche in Ergänzung zu verschiedenen sportlichen Wahlfachangeboten, der Gruppierung von Schüler*innen in Schulmannschaften und zu beliebten Aktionen wie dem Gesundheitssporttag in der achten oder dem Wintersporttag in der fünften Klasse zusätzliche Anreize zu Bewegung und zur sozialen Interaktion gesetzt.

 

Zahlreiche weitere Punkte, wie ein Besuch auf dem Bauernhof und ein Ernährungstag in der achten Klasse, verschiedene Präventionsveranstaltungen mit externen Partnern sowie die Umgestaltung von Räumlichkeiten verankern das Thema Gesundheit im Alltag der Realschule Lohr.

 

Einmalige Veranstaltungen werden es nicht vermögen, Schüler*innen und Lehrer*innen nachhaltig vom Wert gesunder Routinen zu überzeugen. Verhaltensweisen, deren Mehrwert immer wieder erfahren werden, werden viel leichter adaptiert. Daher zielt das Landesprogramm auf eine wiederholte Teilnahme und verleiht seine Auszeichnung für ein Jahr.

 

Zurück